Start Guide

Hier finden Sie Unterstützung bei den ersten Schritten auf der Plattform.

Erste Schritte

Willkommen auf unserem Start Guide. Hier geben wir Ihnen einen kleinen Rundgang durch die Enginsight Plattform und zeigen Ihnen die grundlegenden Funktionen. Außerdem beschreiben wir hier alle wichtigen Fragen, die sich am Anfang stellen. Zum Beispiel, wie Sie sich auf Ihrem Dashboard zurechtfinden, wie Sie einen neuen Endpunkt oder einen neuen Alarm anlegen und wie Sie Ihr Passwort ändern können. Die Bilder können Sie ganz einfach vergrößern, indem Sie darauf klicken.

Wenn Sie gleich zu einem bestimmten Abschnitt springen möchten, finden Sie das Menü auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Monitoring kann nur gewährleistet werden, wenn die IP-Adressen, von denen aus die Überwachung stattfindet nicht durch Firewall-Regeln blockiert werden. Bitte leiten Sie daher folgendes Datenblatt an Ihren Hoster/Provider weiter:

Was ist ein Asset?

Unter einem Asset verstehen wir alle Elemente, die Sie detailliert von Enginsight überwachen lassen möchten. Assets werden in 2 Gruppen unterteilt.Diese sind Hosts (Server, Client), auf denen Sie den Enginsight Agent Pulsar installiert haben und Endpunkte (z.B. Webseiten, IP-Adressen), die Sie in die Endpunktüberwachung auf der Plattform eingetragen haben.

Das Dashboard

Wenn Sie sich mit ihren Zugangsdaten anmelden, landen sie zuerst auf dem Dashboard. Das ist sozusagen ihre Kommandozentrale, von der aus Sie Ihren Account im Blick haben.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

In diesem Video geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über das Dashboard:

Da wir den Anspruch an uns selbst haben, die User Experience mit jedem Update zu verbessern, kommt es stets zur Aktualisierung und Verbesserung unseres Produkts. Für die aktuelle Version der Plattform verweisen wir daher auf die geschriebene Dokumentation.

Das Dashboard im Detail

Topmenü

Von der linken Seite des Top Menüs gelangen Sie zu den Punkten Umgebungen, Hosts, Endpunkte, Obervations, Alarme und Einstellungen.

DASHBOARD
UMGEBUNGEN
HOSTS
ENDPUNKTE
OBSERVATIONS
ALARME
EINSTELLUNGEN

Von hier aus haben Sie den Überblick über Ihren Account. Sie sehen u. a. die Anzahl Ihrer Sicherheitslücken, Benutzer, Hosts, Endpunkte und die ausgelösten Alarme.

Mit Hilfe von Umgebungen bringen Sie alle Bestandteile Ihrer IT-Landschaft in einen logischen Zusammenhang. Eine Umgebung kann Ihre Webseite, das CRM, ein ERP oder irgendeine beliebige IT-Lösung in Ihrem Unternehmen sein. So können Sie alle Systeme, die zum Betrieb der IT-Lösung beitragen, in einer Umgebung verknüpfen, und sehen auf einen Blick welche Komponenten voneinander abhängen.

Auf der Enginsight Plattform verstehen wir unter einem Host die Systeme, auf denen der Enginsight Agent Pulsar installiert ist und die dadurch genauer, von innen, überwacht werden können.

Unter einem Endpunkt verstehen wir Domains, URLs, Hostnames, Webseiten, IP-Adresse, etc. die von außen über das Netzwerk (z. B. Internet) erreichbar sind.

Observations sind Verfügbarkeitsüberwachungen, die ohne Agent (Agentless) stattfinden. Zu Observations zählen Ping-Checks, Port-Checks und SNMP.

Mit Alarmen können Sie sich über bestimmte Ereignisse, wie z. B. den Ausfall einer Webseite informieren lassen.

In den Einstellungen können Sie bspw. Ihr Passwort oder Ihre Zahlungsinformationen ändern.

Auf der rechten Seite haben Sie die Möglichkeit über das Assets, Alarme und Plugins zu erstellen, sowie neue Benutzer oder Access Keys anzulegen. Die Flamme steht für die Anzahl der derzeitigen offenen Tickets (ausgelöste Alarme). Ist das Symbol weiß, so liegen keine aktuellen Alarme vor. Das Schild ist ein Indikator der derzeit detektierten Angriffsversuche auf Ihre IT. Mithilfe der Suchleiste des Top Menüs können Sie Ihren Account durchsuchen. Daneben sehen Sie den Namen der aktuellen Organisation und Ihren Avatar. Wenn Sie auf die Organisation klicken, können Sie gegebenenfalls Ihre aktuelle Organisation wechseln. Unter finden Sie die Kontaktdaten für den Support. Um sich auszuloggen, klicken Sie auf das .

Accountübersicht

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

In der Accountübersicht Ihrer Organisation können Sie auf einen Blick alles über Ihren Account, Ihre Assets und Ihre Services erfahren. Nutzen Sie das Plus, um jeweils ein gewünschtes Item hinzuzufügen.

Haben Sie noch nicht alle Assets ausgenutzt? Dann legen Sie doch weitere Endpunkte oder Hosts an, um Ihre IT-Landschaft noch sicherer zu gestalten.

Tickets

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

In der Ticketübersicht werden Ihnen Ihre offenen Tickets, also die ausgelösten Alarme, angezeigt. Sie können einen Alarm erstellen, um sich vor einem bestimmten Szenario warnen zu lassen. Also zum Beispiel ein Alarm, der losgeht, wenn die Firmenwebseite ausgefallen ist. In der Übersicht auf dem Dashboard werden Ihnen alle Alarme angezeigt, bei denen der Auslöser aktuell noch besteht. Die Farbe links von den Alarmen stellt die Relevanz der Alarme dar. Benachrichtigungen für kritische Alarme (rot) werden bei bestehen bleiben jeden Tag neu gesendet. Reguläre (gelb) einmal pro Woche und informelle Alarme (blau) führen jeden Monat zu erneuten Benachrichtigungen. So können Sie einerseits sicher gehen, dass kritische Alarme nicht im Alltagstrubel untergehen und Sie andererseits nicht dauernd wegen weniger akuten Szenarien von wichtigeren Aufgaben abgelenkt werden.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Ganz unten auf dem Dashboard finden Sie weiterführende Links, zum Beispiel auch diesen Start Guide. Von dort erreichen Sie auch schnell die restliche Dokumentation, den Blog oder können die Tutorial Folien über "Intro erneut abspielen" nochmals durchlesen.

Linkes Side-Menü

Über das Menü in der linken Spalte haben Sie verschiedene Navigationsmöglichkeiten und können unter "Dashboard erstellen" Ihr ganz persönliches Dashboard erstellen, um nur die Informationen zu bekommen, die Sie auch wirklich benötigen. Außerdem finden Sie dort unser Impressum, die Datenschutzerklärung, den Auftragsverarbeitungsvertrag und die AGB.

Mehr erfahren

Für mehr Infos zum Dashboard, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.

Endpunkte

Unter einem Endpunkt verstehen wir Domains, URLs, Hostnames, Webseiten, IP-Adresse, die von außen über das Netzwerk (z. B. Internet) erreichbar sind.

Neuen Endpunkt anlegen

Lernen Sie in diesem Youtube-Tutorial, wie man einen neuen Endpunkt anlegt:

Keine Kopfhörer? Kein Problem - Anleitung

Um einen neuen Endpunkt anzulegen oder zu bearbeiten, klicken Sie zunächst auf den Reiter Endpunkte oben im Topmenü. Klicken Sie anschließen rechts oben auf Endpunkt erstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Jetzt können Sie die Daten ihres neuen Endpunktes eingeben. Nehmen wir zum Beispiel die Firma “Stein GmbH”. Diese Firma betreibt zwei Online Shops, einen für Steine und neuerdings einen für Unkraut. Die Firma möchte nun die Überwachung ihres Online Shops für Steine einrichten.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Das Ziel ist also in dem Fall die URL des Shops: “https://www.meinsteinshop.de”. In den Feldern darunter können Sie eine Beschreibung eingeben und Tags verteilen. Über Tags erfahren Sie im Abschnitt weiter unten mehr. Kurz gesagt sind diese vergleichbar mit den Hashtags Ihres letzten Instagram- oder Twitterbeitrags und dienen der Gruppierung. Unter dem Punkt “Was soll überwacht werden?”, finden sich die verschiedenen Überwachungskomponenten. Wählen Sie die Komponenten einfach durch Klicken aus:

Icon

Bedeutung

Hier können Sie z. B. die Verfügbarkeit oder die Reaktionszeit ihrer Website beobachten.

Über diese Komponente können Sie analysieren wie sicher ihre SSL/TLS- (also ihre verschlüsselte) Verbindung zu Ihrem Server ist.

Über diese Komponente können Sie analysieren, wie sicher Sie ihre Anwendungsumgebungen konfiguriert haben. Also ob z.B. SQL Injection oder Session Prediction möglich sind.

Hier können Sie ihre Ports analysieren. Grob gesagt, ob es möglich ist, über das Netzwerk sensible Informationen über den Zustand eines Computers zu erfahren.

Über diese Komponente können Sie die gesetzten HTTP-Header analysieren. Vereinfacht gesagt, können Sie hier sehen, in wie weit Sie Vorkehrungen zum Schutz ihrer Besucher getroffen haben.

Hier können Sie Redirects analysieren. Z. B. wenn nach dem Umzug einer Website auf eine neue Domain überprüft werden soll,ob die automatische Weiterleitung noch funktioniert.

Unter dem Punkt “Wo soll überwacht werden?” können Sie entscheiden von welchem Serverstandort die Überwachung erfolgen soll. Aktuell können Sie sich zwischen einem deutschen Serverstandort in Frankfurt und einem U.S.-amerikanischen Standort in Virginia entscheiden.

Zum Schluss müssen Sie noch das Häkchen setzen bei “Ich bin berechtigt diesen Endpunkt zu analysieren und stimme den AGB zu”. Klicken Sie auf Endpunkt hinzufügen. Nun sollte der Endpunkt erfolgreich angelegt worden sein und Sie sollten zu einer Übersicht Ihres eben angelegten Endpunktes kommen, ähnlich dieser hier:

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Endpunkt löschen

Um einen Ihrer Endpunkte nicht weiter zu überwachen, können Sie ihn jederzeit löschen. Zum einen ist das in der Übersicht aller Endpunkte möglich, indem Sie auf das Mülltonnensymbol am rechten Bildschirmrand klicken. Zum anderen können Sie in der Endpunktübersicht eines einzelnen Endpunktes oben rechts auf Löschen klicken.

Übersicht über Ihre Endpunkte

Wenn Sie einen Gesamtüberblick über alle überwachten Endpunkte bekommen wollen, navigieren Sie einfach per Topmenü auf Endpunkte. Hier finden Sie alle Endpunkte in einer Tabelle mit einem Überblick über die derzeitigen Zustände und Bewertungen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Zusätzlich zu den Bewertungen der einzelnen Kategorien finden Sie die Tags der jeweiligen Endpunkte mit denen Sie das Alarmsystem von Enginsight noch effizienter nutzen können. Vielleicht wundern Sie sich, dass zusätzliche Tags aufgelistet werden. Wir vergeben allen Endpunkten automatisch den Tag Endpoint und jedem Host den Tag Host. Somit können Sie später einmalig einen Alarm anlegen der alle Endpunkte/Hosts überwacht.

Mehr erfahren

Jetzt, wo Sie die ersten Endpunkte angelegt haben, können Sie mit der Sicherheitsanalyse beginnen. In diesem Tutorial erhalten Sie einen kleinen Einstieg:

Für eine vollständige Aufschlüsselung der Analysedaten und was diese zu bedeuten haben, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.

Hosts

Der Begriff Host wird oft als Synonym für Computer oder Server verwendet. Auf der Enginsight Plattform verstehen wir hierunter die Systeme, auf denen der Enginsight Agent Pulsar installiert ist und die dadurch von innen überwacht werden können.

Einen neuen Host anlegen

Eine genaue Anleitung, wie Sie einen neuen Host anlegen können, finden Sie in der Modulbeschreibung. Je nachdem welches Betriebssystem auf Ihrem Host installiert ist, kann der Installationsprozess etwas anders aussehen.

Der Agent überträgt die Servermetriken über eine verschlüsselte Verbindung zur Enginsight Cloud. Dabei erfolgt die Verbindung ausschließlich einseitig, ausgehend vom Client. Eine direkte Kommunikation von der Cloud zum Agent ist ausgeschlossen.

Wenn Sie den entsprechenden Host wieder löschen, wird sich auch der Client auf dem Zielsystem automatisch deinstallieren.

Auf unserem Youtube-Kanal finden Sie die Anleitung auch als Video:

Host löschen

Finde Sie hier verschiedene Möglichkeiten um den Agent von Ihrem Host zu entfernen.

Mehr erfahren

Jetzt, wo Sie die ersten Hosts angelegt haben, können Sie mit der Sicherheitsanalyse beginnen. In diesem Tutorial erhalten Sie einen kleinen Einstieg:

Für eine vollständige Aufschlüsselung der Analysedaten und was diese zu bedeuten haben, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.

Alarme

Alarme sind ein Kernbestandteil der Enginsight Plattform. Mit ihnen können Sie sich warnen lassen, wenn ein bestimmtes Ereignis bzw. Problem in Ihrer IT-Infrastruktur auftritt, z. B. der plötzliche Ausfall einer Webseite.

Einen neuen Alarm anlegen

In diesem Youtube-Tutorial zeigen wir Ihnen, wie man einen neuen Alarm anlegt:

Keine Kopfhörer? Kein Problem - Anleitung

Als Beispiel wollen wir unsere Server überwachen lassen. Im speziellen wollen wir alarmiert werden wenn die CPU Last über 90% steigt, und dieser Zustand mindestens 5 Minuten anhält. Wie wir das tun, erfahren Sie hier:

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Um einen neuen Alarm anzulegen, klicken Sie zunächst auf Alarme oben im Topmenü. Anschließend klicken Sie auf Alarm erstellen.

1. Alarmart wählen

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wir wollen einen Host überwachen. Deshalb klicken wir auf die Kachel Host. Nun können wir zu Schritt 2 übergehen und den Alarm konfigurieren.

2. Alarm konfigurieren

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Zuerst stellt sich die Frage nach der Referenz. Wir wählen hier die Möglichkeit Alle mit den Tags, da wir mehrere Hosts überwachen wollen. Sie haben allerdings auch die Möglichkeit mit Ausschließlich einen bestimmten Host aus der Liste Ihrer eingebundenen Hosts zu wählen.

Nun können wir die Bedingungen des Alarms definieren. Wir wollen hier die CPU Last überwachen, deshalb wählen wir das Attribut CPU Total und überwachen über ein Intervall von 5 Minuten die durchschnittliche Last. Falls diese größer als 90 sein sollte, soll der Alarm auslösen. Neben verschiedenen Metriken die überwacht werden können, haben wir auch zahlreiche Szenarien vordefiniert.

Option

Beschreibung

Metrikattribut/Szenario

Gibt an, was genau überwacht werden soll.

Aggregator

Gibt an, wie die Werte verarbeitet werden sollen. Soll der Durchschnitt genommen, das Minimum/Maximum gesucht werden oder die Summe der Werte gebildet werden.

Intervall

Alle Werte, die Enginsight überwacht, werden minütlich abgefragt. Das Minimum für das Alarmintervall liegt aber bei 5 Minuten, damit der Alarm wirklich aussagekräftig ist. Intervall = 5 Minuten bedeutet also, dass für den Alarm die Werte der jeweils letzten 5 Minuten beobachtet wurden.

Operator

Mit dem Operator wählen Sie aus, ob die überwachten Werte Größer, Kleiner, Gleich oder Ungleich dem Grenzwert sein sollen.

Grenzwert

Im Feld Grenzwert, tragen Sie die konkrete Zahl ein; die Einheit wird Ihnen dabei passend zum jeweiligen Attribut angezeigt. Bei der Temperatur z. B. in Grad Celsius, bei der CPU in Prozent.

Jetzt wählen wir noch eine passende Beschreibung, damit der Alarm auch aussagekräftig ist.

3. Benachrichtigungen einstellen

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Natürlich wollen wir alarmiert werden, wenn der Alarm ausgelöst wird. Hierzu können wir alle Nutzer hinzufügen die benachrichtigt werden sollen. Neben einer E-mail können Benachrichtigungen auch über SMS und verschiedene Messenger (Slack, Mattermost und Teams) erfolgen.

Unter Einstellungen im Topmenü können Sie Ihre E-mail und Handynummer jederzeit anpassen.

Wie Sie die verschiedenen Messenger mit einem Alarm verknüpfen, erfahren Sie hier.

4. Aktionen bei ausgelöstem Alarm definieren

Dies betrifft die nächsten zwei Felder. Zum einen können Sie Webhooks triggern, um den Payload des ausgelösten Alarms zu verwerten, z.B. in einem internen Ticketsystem zu verwenden. Zum anderen existieren Plugins also Skripte, die ausgeführt werden, wenn der entsprechende Alarm ausgelöst wurde. Mehr zu Webhooks und Plugins erfahren Sie unter dem Modul Alarme.

5. Kategorie bestimmen und Alarm erstellen

Bevor Sie den Alarm erstellen, sollten Sie eine Kategorie wählen. Wählen Sie Information, wenn der Alarm weniger wichtig ist. Die Kategorie bestimmt das Erinnerungsintervall, also den Zeitraum zwischen erneuten Benachrichtigungen, falls der ausgelöste Alarm nicht behoben wird. Kritische Zustände führen zu einer täglichen, Warnungen zu wöchentlichen und Informationen zu monatlichen Benachrichtigungen. Mit den zwei Schiebereglern geben Sie an, ob Sie benachrichtigt werden möchten wenn der Alarm behoben wurde und ob der Zustand aktiv von Enginsight überprüft werden soll. Wenn der Alarm nicht aktiv ist, wird er auch nicht ausgelöst.

Haben Sie Ihren Alarm wie gewünscht konfiguriert klicken Sie auf Alarm hinzufügen. Sie können Alarme jederzeit bearbeiten.

SMS Benachrichtigung

Um diese Option zu nutzen, müssen Sie zunächst eine Telefonnummer in ihrem Benutzerkonto hinterlegen. Dazu klicken Sie zunächst auf den Reiter Einstellungen im Top-Menü. Anschließend geben Sie in ihren Benutzereinstellungen eine Telefonnummer ein und klicken auf Änderungen speichern.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Jetzt müssen Sie beim Anlegen eines neuen Alarms nur noch Zusätzliche Benachrichtigung per SMS auswählen.

Messenger-Benachrichtigung

Anleitungen zum integrieren anderer Messenger erhalten Sie hier.

Slack

Slack ist ein Instant-Messaging-Dienst zur Kommunikation innerhalb von Arbeitsgruppen. Mit Enginsight ist es möglich einen Alarm anzulegen, der Sie zusätzlich zur Mail auch via Slack warnt.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Bei jedem Alarm können Sie unter Benachrichtigung Zusätzliche Benachrichtigung per Slack wählen. Klicken Sie dann auf Mit Slack verbinden. Stellen Sie sicher, dass Sie in Slack angemeldet sind. Dann sollte ein Pop-up erscheinen, in dem Sie Ihren Slackchannel für die Benachrichtigungen wählen können.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Klicken Sie dann auf Installieren und nun ist der Alarm mit dem Slackchannel verbunden. Klicken Sie letztendlich auf Alarm hinzufügen/Änderungen speichern, um die Einstellungen zu übernehmen.

Wo finde ich meine Alarme?

Alarmübersicht

Um zu einer Übersicht über alle angelegten Alarme zu gelangen, klicken Sie im Top-Menü auf Alarme.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Dashboard

In der Übersicht auf dem Dashboard werden Ihnen alle Alarme angezeigt, bei denen der Auslöser aktuell noch besteht. Sagen wir beispielsweise es wurde ein Alarm eingerichtet, der auslösen soll, wenn die Firmenwebseite nicht erreichbar ist. Tritt dieser Fall nun ein und die Firmenwebseite ist in dem Moment, in dem Sie sich auf der Plattform einloggen nicht erreichbar, wird Ihnen das als Ticket auf dem Dashboard angezeigt. Kann die Webseite dagegen aktuell wieder aufgerufen werden, wird Ihnen dieser Alarm nicht mehr auf dem Dashboard angezeigt.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Mehr erfahren

Für mehr Infos zu Alarmen, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.

Tags

Tags sind ein praktisches Hilfsmittel der Enginsight Plattform. Sie dienen der besseren Organisation Ihrer Endpunkte, vereinfachen die Suche und eröffnen neue Funktionen. So können Sie z.B. einen Alarm für alle Endpunkte mit einem bestimmten Tag erstellen.

Alle neu angelegten Endpunkte erhalten von Enginsight automatisch den Tag endpoint. Alle neu angelegten Hosts den Tag host.

Tags sind frei wählbare Schlagwörter, mit denen Sie Ihre Endpunkte versehen können. Man kann sie sich ein bisschen wie Hashtags bei Twitter vorstellen, nur können Sie bei uns das “#” weglassen. Tags können z.B. sein: "Endpunkt", “Kritisch”, “Webseitenverfügbarkeit”, “Reisebüro Max Mustermann”, "Intern”, etc.

Verwenden Sie Tags, um Ihre Ressourcen zu kategorisieren. Teilen Sie Ihre Hosts z. B. ein in “Development”, “Deployment”, etc. Oder kategorisieren Sie nach Abteilungen: “Management”, “Personalabteilung”, etc. Passen Sie die Tags einfach Ihren Bedürfnissen an. Achten Sie nur darauf einem Tag nicht zu viele Ressourcen zuzuweisen, ansonsten könnte es wieder unübersichtlich werden.

Tags an Endpunkte vergeben

Beim Anlegen eines neuen Endpunkts

Sie können Tags gleich beim Anlegen eines neuen Endpunkts vergeben. Es können für einen Endpunkt auch mehrere Tags vergeben werden, drücken Sie Enter um einen Tag hinzuzufügen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Bei bestehenden Endpunkten

Klicken Sie im Top-Menü auf Endpunkte und wählen Sie anschließend den entsprechenden Endpunkt aus. Wählen Sie nun im linken Menü Einstellungen aus. Anschließend können Sie entweder weitere Tags vergeben oder bereits vergebene entfernen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Stellen Sie sicher auf Änderungen speichern zu klicken, um die neuen Einstellungen zu übernehmen.

Tags an Hosts vergeben

Genau wie bei der Vergabe von Tags an Endpunkte wechseln Sie zum gewünschten Hosts und wählen Einstellungen im linken Menü. Daraufhin können Sie die vergebenen Tags anpassen.

Nach Tags suchen

Tags sind sehr praktisch, um Ressourcen zu gruppieren.

Mit Tags können Sie einfach den Durchblick bewahren. Nehmen wir einmal an, Sie haben z. B. eine Risikoabschätzung nach DSGVO vorgenommen und bestimmte Endpunkte bzw. Hosts identifiziert, auf denen sensible personenbezogene Daten liegen. Nun soll daran gearbeitet werden diese Ressourcen besonders sicher zu machen. Dafür möchten Sie auf der Enginsight Plattform schnell und einfach auf diese Ressourcen zugreifen können. Sie könnten daher z. B. den Tag “kritisch” vergeben. Jetzt können Sie einfach jederzeit nach diesem Tag suchen, egal in welchem Teilbereich der Enginsight Plattform Sie sich gerade befinden und sofort erscheinen die jeweiligen Ressourcen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Mehr erfahren

Für mehr Infos zu Tags, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.

Berichte/Reports

Berichte sind Zusammenfassungen über den Zustand Ihrer IT-Infrastruktur, die in einem PDF ausgegeben werden. Aktuell können Sie sich Berichte zu den folgenden Punkten erstellen lassen:

  • Endpunkte

  • Hosts

  • Organisation

  • Audits (Pentests)

Endpunktberichte

Neuen Bericht erstellen

Um einen PDF Bericht für einen Endpunkt zu erstellen, gehen Sie im Top-Menü auf Endpunkte und wählen Sie anschließend den entsprechenden Endpunkt aus. Gehen Sie im linken Sidebar Menü auf Reports. Klicken Sie nun rechts oben auf Report erstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Warten Sie ein paar Sekunden, bis der PDF-Bericht erstellt wurde. Sobald der PDF-Bericht angelegt wurde, können Sie ihn mit einem Klick auf Download ansehen und herunterladen.

Unsere PDFs enthalten alle Informationen zu Ihrem Endpunkt. ln der Übersicht erhalten Sie die Bewertungen des Endpunktes zwischen A++ und F. Auf den weiteren Seiten erhalten Sie detaillierte Informationen zur Verfügbarkeit, Sicherheitslücken und vielem mehr.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Hostberichte

Um einen PDF-Bericht für einen Host anzulegen, klicken Sie im Top-Menü auf Hosts und wählen anschließend den entsprechenden Host aus. Klicken Sie nun im linken Side-Menü auf Reports.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Klicken Sie nun rechts oben auf Report erstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Sobald der PDF-Bericht angelegt wurde, können Sie ihn mit einem Klick auf Download ansehen.

Organisationsberichte

Um einen PDF-Bericht für Ihre Organisation anzulegen, klicken Sie um Top-Menü auf Einstellungen. Klicken Sie anschließend im linken Side-Menü auf Reports und dann auf Report erstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Sobald der PDF-Bericht angelegt wurde, können Sie ihn mit einem Klick auf Download ansehen.

Auditberichte

Um einen PDF-Bericht für einen durchgeführten Pentest anzulegen, klicken Sie im Topmenü auf Umgebungen. Im linken Menü sehen Sie dann unter Asset Penetration den Punkt Audit Reports. Hier finden Sie alle bisher durchgeführten Pentests. Sollten Sie noch keine Pentests durchgeführt haben finden Sie dazu hier eine Anleitung.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Um einen Auditbericht zu öffnen klicken Sie beim gewünschten Bericht auf das Erstellungsdatum.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Hier sehen Sie nun die Zusammenfassung der Ergebnisse des durchgeführten Pentests.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Danach sehen Sie das Ergebnis des Pentests und finden oben rechts den Button Report erstellen. Wenn Sie diesen Button drücken, wird der dazugehörige PDF Bericht innerhalb weniger Sekunden erstellt.

Einstellungen

Um zu den Einstellungen zu kommen, klicken Sie im Top-Menü auf den Reiter Einstellungen.

Benutzerkonto

Hier können Sie ihre personenbezogenen Einstellungen ändern, also ihren Namen und unter welcher Email-Adresse bzw. Telefonnummer sie kontaktiert werden möchten. Außerdem können Sie hier ihre Zeitzone und die Sprache einstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Passwort

Hier können Sie ihr Passwort ändern. Geben Sie ihr neues Passwort einfach zweimal ein und klicken Sie anschließend auf Passwort ändern. Bitte beachten Sie, dass wir aus sicherheitstechnischen Gründen nur Passwörter akzeptieren, die mindestens die Kategorie "Gut" aufweisen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Organisation

Hier können Sie die Details zu Ihrer Organisation ändern (Adresse & Umsatz-Identifikationsnummer), angeben an welche E-Mail-Adresse die Rechnung geschickt werden soll und Ihr Firmenlogo hochladen. Das Logo wird dann in den PDF Berichten mit angezeigt.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Teammitglieder

Hier können Sie die verschiedenen Teammitglieder verwalten und neue Benutzer hinzufügen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Verantwortlichkeiten

Hier können Sie Hauptverantwortliche und Vertretungen für verschiedene Teilbereiche der Enginsight Plattform bestimmen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Access Keys

Hier können Sie ihre bestehenden Access Keys verwalten und neue Access Keys erstellen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Reports

Hier können Sie sich einen Bericht über den aktuellen Status Ihrer Organisation erstellen lassen. Siehe Organisationsberichte.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Zahlungsmethoden

Hier können Sie ihre Zahlungsinformationen verwalten und eine neue Zahlungsmethode hinzufügen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Abonnements

Hier können Sie ihre Abonnements verwalten, ihr aktuelles Abonnement kündigen, ein neues Abonnement buchen oder einen Coupon einlösen.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Addons

Addons sind Zusatzleistungen, die sie zu jedem Abonnement hinzufügen können. Unter diesem Einstellungspunkt haben Sie die Übersicht Ihrer aktuellen Addons.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Rechnungen

Hier können Sie Ihre Rechnungen verwalten und downloaden.

Support

Hier finden Sie die verschiedenen Angebote unseres Supports. Diese sollen Ihnen dabei helfen, alle Funktionen unserer Plattform effizient zu nutzen.

Proxy

Falls Sie nur über einen Proxy-Server ins Internet kommen, können Sie diesen jetzt unter Einstellungen/ Proxy eintragen. Das wird dann z. B. auch bei der Installation des Clients berücksichtigt. Bitte geben Sie Ihren Proxy im folgenden Format an: http://user:password@proxy.example.com:123

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Mehr erfahren

Für mehr Infos zu Tags, sehen Sie bitte in der Modulbeschreibung nach.