MENU Schließen
Schließen

Förderung zukünftiger Cybersecurity-Experten: FAU erhält kostenfreie Enginsight-Lizenzen

Enginsight investiert in die Ausbildung der kommenden Cybersecurity-Experten und stellt dafür dem Lehrstuhl für Informatik 1 (IT-Sicherheitsinfrastrukturen) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) kostenfreie Lizenzen für Lehrzwecke bereit. Die Studierenden können damit praxisnahe Erfahrungen in der Angriffspfadmodellierung und Angriffserkennung sammeln.

Praktische Erfahrungen für künftige Cybersicherheitsexperten

Unter der Betreuung von Doktorandin Ella Savchenko wird den Studierenden im Sommersemester 2024 die Möglichkeit geboten, ein System für Angriffserkennung nach BSI-Standards zu implementieren und zu testen: Enginsight. Savchenko, die die virtuelle Arbeitsgruppe leitet, betont die Bedeutung dieses praxisorientierten Ansatzes: „Durch die Arbeit mit realen Tools und Systemen sammeln unsere Studierenden praktische Erfahrungen und bereiten sich so optimal auf die Herausforderungen ihres künftigen Alltags als Cybersicherheitsexperten vor.“

Von der Idee eines Studierenden zum Einsatz im Lehrbetrieb

Die Idee, Enginsight in den Lehrbetrieb zu integrieren, basiert auf den positiven Erfahrungen eines Masterstudenten, der im Rahmen seiner Abschlussarbeit „Konzeption und Testung eines Systems zur Angriffserkennung nach BSI und dessen forensische Relevanz“ auf das System gestoßen war. Die Software eignete sich durch den All-in-one-Security-Ansatz wunderbar für seine Zwecke. Entscheidend für den Einsatz innerhalb des gesamten Lehrstuhls war auch die Multimandantenfähigkeit von Enginsight, wodurch eine flexible und skalierbare Nutzung möglich ist.

CISO der FAU, Prof. Dr.-Ing. Michael Tielemann, der die Lehrveranstaltung „Angewandte Informationssicherheit“ verantwortet, begrüßt die Integration von Enginsight in das Lehrangebot: „Die Zusammenarbeit mit Enginsight bietet unseren Studierenden eine hervorragende Gelegenheit, fundierte Kenntnisse in der Angriffserkennung zu erwerben. Dies stärkt ihre Fähigkeiten und bereitet sie auf die Herausforderungen in der IT-Sicherheitsbranche vor.“

Auch der Lehrstuhlinhaber, Prof. Dr. Felix Freiling, äußert sich positiv über die neue Kooperation: „Wir sind Enginsight sehr dankbar für die kostenfreie Bereitstellung der Lizenzen. Dies ist ein bedeutender Schritt, um unseren Studierenden praxisnahe und aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten.“ Die FAU setzt damit ein starkes Zeichen für die praxisnahe Ausbildung im Bereich der IT-Sicherheit.

Prof. Dr. Michael Tielemann, Chief Information Security Officer (CISO) der FAU. (Bild: FAU/Boris Mijat)

Mario Jandeck, CEO von Enginsight, betont die Bedeutung der Initiative #schulpromo, die der Jenaer Hersteller bereits 2023 startete: „Es gibt einen erheblichen Mangel an IT-Sicherheitsexperten. Durch die kostenfreie Bereitstellung unserer Lizenzen für Bildungseinrichtungen möchten wir einen Beitrag zur bestmöglichen Ausbildung des Cybersecurity-Nachwuchses leisten. Wir freuen uns, die FAU dabei zu unterstützen, ihren Studierenden praxisrelevante Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln.“

Mehr zur #schulpromo:

https://enginsight.com/de/blog/ein-berufsschullehrer-der-it-sicherheit-ganz-gross-denkt/

https://enginsight.com/de/blog/security-software-fuer-schulen-kostenfrei/

Über die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU):

Die 1743 gegründete Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist mit fast 40.000 Studierenden eine der großen Forschungsuniversitäten Deutschlands. Mit ihren fünf Fakultäten deckt sie das gesamte Spektrum der modernen Wissenschaftsdisziplinen ab – angefangen bei den Geisteswissenschaften und der Theologie über Medizin, Jura und die Wirtschaftswissenschaften bis hin zu den Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Der Lehrstuhl für Informatik 1, IT-Sicherheitsinfrastrukturen, wurde im Jahr 2010 gegründet. Der Hauptzweck des Lehrstuhls besteht darin, seinen Teilnehmern die Durchführung hochwertiger Forschung und Lehre im Bereich der Informations- und Computersicherheit zu ermöglichen.
https://www.cs1.tf.fau.de/

Über Enginsight

Enginsight bietet die perfekte Cybersecurity-Lösung für den Mittelstand. 2017 in Jena gegründet, ist die komplett inhouse entwickelte Software inzwischen bei zahlreichen KMU im Einsatz und erfreut sich insbesondere bei IT-Dienstleistern großer Beliebtheit. Diese nutzen Enginsight, um den Reifegrad der IT-Sicherheit ihrer Kunden zu ermitteln und proaktiv tätig zu werden sowie Angriffe zu detektieren und zu blocken. Nach dem Ansatz „Unsichtbares sichtbar“ und „Unsicheres sicher machen“ stehen für Enginsight hierbei Transparenz und Automatisierung in puncto IT-Security im Vordergrund.

Der „Human Factor in IT-Security“, der bei vielen Cyberangriffen im Vordergrund steht, soll dabei eliminiert werden. Mit Security 100 % Made in Germany verfolgt Enginsight die Vision, mit seiner technologisch führenden Lösung den Mittelstand wirksam und nachhaltig sicher zu machen.

Pressekontakt:

Patricia Brumme
Head of Marketing & PR
patricia.brumme[at]enginsight.com

*Wir verzichten zugunsten der Lesbarkeit auf die gendergerechte Schreibweise; weisen aber an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass „Kunde“, „Partner“ etc. alle Geschlechtsidentitäten einbezieht.

Der IT-Security Newsletter

News rund um Enginsight und IT-Sicherheit für clevere Admins, CISOs und alle Sicherheits-Verantwortlichen

Weitere Beiträge im Enginsight Blog
Kooperation RZV und Enginsight: Cybersicherheit für das Gesundheitswesen mit der RZV.NGG Plattform

Von Null auf Gold

Kooperation RZV und Enginsight: Cybersicherheit für das Gesundheitswesen mit der RZV.NGG Plattform Die RZV GmbH, ein führender Anbieter von Rechenzentrumslösungen für das Gesundheitswesen, schließt eine